Interkulturelle Erziehung durch die „Weltreise in Hürth“

„Fahren wir dann in die Karibik?“ oder „Kann ich auch mitfliegen?“ - diese Schülerreaktionen auf die Ankündigung der „Weltreise in Hürth“ zeigen in ähnlicher Weise in jedem Jahr, dass viele Kinder noch relativ wenig darüber wissen. Deshalb möchten wir an dieser Stelle die Weltreise für alle Interessierten noch einmal kurz vorstellen und eine Schülergruppe aus der Klasse 5b erzählen lassen, was sie auf ihrer Weltreise „in den Iran“ erlebt haben.

Seit mehreren Jahren nimmt unsere Schule an der „Weltreise in Hürth“, die im Rahmen der Agenda 2010 von der Stadt Hürth organisiert wird, teil. Während dieser Weltreise, die dieses Jahr am 20. und 21. März stattgefunden hat, besuchen Kinder für einen Nachmittag eine Familie einer anderen Nationalität und lernen dort in diesen Stunden Auszüge einer anderen Kultur kennen. Neben einem Mittagessen werden häufig Spiele gespielt und Wissenswertes über das eigene Herkunftsland erzählt bzw. Bilder oder kurze Urlaubsfilme gezeigt. So erhalten die Gäste einen kurzen Einblick in das andere Land. Eine Gruppe war im Bundessprachenamt in Hürth zu Besuch, wo ebenfalls Eindrücke einer anderen Kultur gesammelt werden konnten.

Der Austausch wird im Klassenverband vor- und nachbereitet, so dass alle Kinder vor allem der 5. Klassen in diesen interkulturellen Austausch geführt werden.

In diesem Jahr sind von unserer Schule 62 Kinder der Klassen 5 und 6 „gereist“ - dabei haben sie 14 verschiedene Kulturen kennen gelernt.

Abschließend wurden alle Beteiligten wie in jedem Jahr vom Hürther Bürgermeister Herrn Boecker ins Bürgerhaus eingeladen.

Auch im nächsten Jahr wird die Weltreise wieder stattfinden. Jede Familie, die Interesse hat Kinder für einen Nachmittag aufzunehmen und jedes Kind, das selber reisen möchte, kann sich im nächsten Jahr einfach beim Klassenlehrer melden.

Doch nun lassen wir Lena und Samar erzählen….

„Unsere Reise in den Iran:

Im Iran wird das Neujahr am 20.03 bis zum 02.04 gefeiert, also 13 Tage lang (13 ist die Unglückszahl wie bei uns) Auf einem Tisch liegen bei diesem fest dann 7 Dinge, die mit Szzz.... beginnen. Diese Dinge beginnen mit Szzzz...., weil im Persischen das Wort „Glück“ mit diesem Buchstaben anfängt. Auf dem Tisch liegen z.B. Nüsse, Goldfische (in einem Glas), Obst, Münzen, Gewürze, süße Weizenpaste und Pflanzen... Zum Neujahrsfest bekommt man auch ein Geschenk, wie z.B. Geld! Meine Gruppe und ich bekamen jeder zwei Euro. Zu Essen gab es Geflügel mit Reis (im Reis waren rote Beeren und Safran). Teilweise sitzt man beim Essen auch im Schneidersitz in einem Kreis auf dem Boden. In der Schule läuft es so ab: Mädchen (ab 9 Jahre) und Jungen (ab 12 Jahre) gehen ab diesem Alter getrennt zur Schule. Wenn man sie verabschieden muss, küssen die Erwachsenen die Kinder (einmal auf der linken Wange und einmal auf der rechten Wange). Auch die Frauen machen dies. Männer kriegen von Frauen keinen Kuss, ihnen wird nicht einmal die Hand gegeben. Also verabschieden sie sich mit Worten!“

Lena Plan, Samar Yusuf (beide Klasse 5b)

Copyright 2011 Interkulturelle Erziehung durch die „Weltreise in Hürth“. All Rights Reserved.
Joomla theme