Hürth mit anderen Augen sehen – Austausch mit Schülerinnen und Schülern aus Burhaniye

Zehn Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 und 10 des Albert-Schweitzer-Gymnasiums teilten ihr Zuhause eine Woche mit einem Gastschüler bzw. einer Gastschülerin aus Burhaniye, der türkischen Partnerstadt von Hürth.

„Ohne zu lügen kann ich behaupten, dass diese Woche zwar wunderbar und aufregend war, aber auch sehr anstrengend und schlaflos“, fasst Lennart Gießing, einer der teilnehmenden Schüler die Woche zusammen, „jeden Morgen hatten wir ein Programm, welches entweder aus Gruppenarbeit oder aber aus Sightseeing durch Köln, Bonn und Hürth bestand.“

„Favourite places in Hürth“ ist der Titel des Produkts dieser Gruppenarbeit – die Schülerinnen und Schüler haben gemeinsam mit ihren Gästen einen kleinen Reiseführer für Jugendliche entworfen. Bowlen, picknicken im Bütt-Park, „shoppen“ im Einkaufszentrum und Essens- und Cafe-Tipps haben sie in dieser Woche zusammengetragen – fast alle Tipps haben sie dabei natürlich auch selbst getestet. In Köln und Bonn standen Rallyes auf dem Programm, bei denen die Schülerinnen und Schüler kulturelle Gemeinsamkeiten und Unterschiede untersuchen mussten.

„Da wir erkannt haben, dass viele Aufgaben dazu dienen sollten, die Deutschen und Türken einander näherzubringen, haben wir uns manchmal einfach in ein Cafe gesetzt - ein wesentlich angenehmerer Weg der Völkerverständigung“, sagt Lennart nach dem Austausch, „bei den vielen Gesprächen in zumeist sehr holprigem Englisch haben wir viel über die türkische Kultur deren Politik und vor allem viele Schimpfworte gelernt. Der schönste Teil waren die Abende an denen ich und mein Austauschschüler Alper zusammen saßen, literweise türkischen Tee tranken und er mir mit wilden Gesten überdas  wunderbare türkische Essen berichtete.“

Eine Auswahl an türkischem Essen konnte auch am letzten Abend beim gemeinsamen Grillen mit Eltern, Geschwistern, Gästen und Lehrern getestet werden. Beim Abschied flossen einige Tränen. „Wir freuen uns auf das nächste Wiedersehen, in der wunderschönen Stadt Burhaniye“, so Lennart.

Der Austausch wurde von Ulrich Burow organisiert, der im letzten Jahr selbst in Burhaniye war. Der Partnerschaftsverein Hürth unterstützt die Durchführung des Austauschs. Gefördert wird das Projekt von der Robert-Bosch-Stiftung. Im September werden die Schülerinnen und Schüler des ASG für eine Woche in die türkische Partnerstadt fahren.

 Lennart Gießing, Jutta Weiler

Copyright 2011 Hürth mit anderen Augen sehen – Austausch mit Schülerinnen und Schülern aus Burhaniye. All Rights Reserved.
Joomla theme