Mit Teamspirit als Droge vor toller Kulisse zum ersehnten Erfolg - ASG-Basketballer beschenken sich selbst mit der Kreismeisterschaft!

Die Basketballer der ältesten Jahrgangsklasse I.(1995 u. jünger) des Albert-Schweitzer-Gymnasiums haben es gepackt: Nach zwei vergeblichen Anläufen in den vergangenen Schuljahren konnten sie vor eigenem Publikum ihre z.T. lange und schon mit einigen Erfolgen geschmückte Schulbasketballkarriere jetzt mit dem Kreismeistertitel in dieser anspruchsvollen, von Vereinsspielern gespickten Wettkampfklasse im Rahmen des Landessportfestes der Schulen krönen. Dabei gelang dieser Triumph einer Mannschaft von Stufenkollegen aus Vereinsspielern und reinen Schulbasketballern, die – mit einer Ausnahme – alle in ihrem Abiturjahr - auch Verletzungsausfälle von Mitspielern durch phänomenalen Teamgeist und große Entschlossenheit wettmachten.

Im ersten Spiel des Turniertages, für den das gastgebende Albert-Schweitzer-Gymnasium den unauffällig wie souverän leitenden ehemaligen Bundesliga-Schiedsrichter Karl-Heinz Pünder engagieren konnte, mussten sich unsere Korbjäger mit den Basketballern der Europaschule (Gymn.) aus Kerpen messen. Nach ausgeglichenem Beginn mit großer Treffsicherheit auf beiden Seiten sorgte beim Spielstand von 6 zu 6 ASG-Kapitän und Powerforward Felix Thurn – außerhalb des Schulteams U19-Bundesligaspieler beim TSV Bayer Leverkusen - mit einem 10-Punkte-Run innerhalb von nur 3 Minuten zusammen mit einem Dreipunktewurf von Nick Khademlou für ein Punktepolster von 19 zu 12. 

Das sollte  sich noch als wertvoll erweisen. Denn die Kerpener gaben sich zu keiner Zeit geschlagen. Bei den Gastgebern kam Nervosität auf: Einige Wurfversuche verfehlten nun den Korb. Schon zwei Minuten nach der Halbzeitpause hatten die Kerpener ihren Rückstand auf einen Punkt verringert. In der beim ASG nun umgestellten Abwehr - mit Tim Buchmüller und Nick Khademlou in vorderster Front einer Zonen-Defense - spielte nun die überragende Arbeit als Mannschaft eine wichtige Rolle, die sehr beweglich, aggressiv und mit vielen Help-Aktionen Lücken füllte und sich so den exzellenten Schützen aus Kerpen oft erfolgreich entgegen stemmte.

Die Anfeuerung und stimmungsvolle Kulisse durch 400 Mitschüler auf den restlos voll besetzten Tribünen der Sporthalle des ASG motivierte offensichtlich einen Heimspieler besonders: Aufbauspieler und Pointguard Malte Leuschner (ansonsten Oberligaspieler bei den Herren des Hürther BC), der Zitat „die Crowd auch echt genial“ fand, trug die Bälle in dieser Crunchtime des Spiels erfahren und ohne einen einzigen Abspielfehler nervenstark nach vorne. Zudem traf er nun wie er wollte: 13 Punkte in den letzten sieben Spielminuten, darunter zwei besonders beruhigende Dreipunktshots aus der Distanz waren gegen die bis zum Schluss mithaltenden, aber stets hinten liegenden Europaschüler entscheidend für den verdienten 36 zu 30-Sieg der ältesten ASG-Wettkampfmannschaft (WK I.).

Im 2. Spiel des Dreier-Turniers mit jeweils zweimal 10 min. gestoppter (d.h. reiner) Spielzeit mussten sich dann die Basketballer des Gutenberg-Gymnasiums aus Bergheim mit den Kerpenern messen. Nach einer klaren 27 zu 16 - Führung der Europaschüler bot auch dieses Spiel in den letzten 5 Spielminuten basketballerische Hochspannung mit allem was dazu gehört. Die „GuGy´s“ steckten nicht auf, kamen auf 30 zu 34 heran, spielten taktische Fouls bei gegnerischem Ballbesitz um die Uhr zu stoppen und selbst in Ballbesitz zu gelangen. Aber es nutzte nichts. Nach Freiwurferfolgen lag die Europaschule aus Kerpen am Ende mit 35 zu 30 vorne, so dass sich die Mannen vom ASG nun im bevorstehenden letzten Spiel gegen die Bergheimer eine Niederlage mit nicht mehr als 5 Punkten Differenz hätten leisten können, um Meisterschaft und Kreistitel zu gewinnen.

In diesem Duell erwiesen sich die körperlich überwiegend kleineren aber schnelleren Hürther nach anfänglichem Rückstand schließlich als das in jeder Hinsicht stärkere Team: Enthusiastisch angefeuert von ihren z.T. verletzten Mitspielern und Betreuern auf der Bank, angetrieben vom eigenen Publikum, unnachgiebig in der Verteidigungsarbeit als Mannschaft jetzt mit Wito Hünnebeck neben Tim Buchmüller in vorderster Linie und dank starker Rebounds von Heiko Weiser und Felix Thurn gingen die ASG-Korbjäger mit einem 20 zu 12 Vorsprung in die Pause. Die Bergheimer erwiesen sich aber erneut als kampfstarkes  Team mit Stehvermögen und kamen nach zwei „Dreiern“ nochmal auf 20 zu 24 Punkte heran. Neben Malte Leuschner, der 13 Punkte erzielte, waren es nun gleich zwei weitere Spieler im Team ASG, die die Begegnung an sich rissen: Der kleine aber furchtlose, beim Fastbreak furiose Energizer Tim Buchmüller mit 11 Punkten und der spätestens nun herausragende „Lionel Messi“ (Mitspieler-Zitat von Roman) unter den ASG-Basketballern Felix Thurn, der bei seinen 16 Spielpunkten (!) mit seiner exklusiven Dynamik, (Handlungs-) Schnelligkeit und Sprungkraft die groß gewachsenen Bergheimer bei aller Gegenwehr doch zur Chancenlosigkeit verurteilte und Begeisterung im Publikum auslöste. So ging die Begegnung am Ende mit 42 zu 29 deutlich zugunsten unserer Basketballer aus.

Mit Felix Thurn und Malte Leuschner stellte das Team des Albert-Schweitzer-Gymnasiums mit jeweils 30 (!) Punkten zudem die eindeutig besten Turnierscorer vor Kai Tostes aus Kerpen mit 23 Punkten - bei einer Gesamtspielzeit von 4 mal 10 min. hätte auch Dirk Nowitzki seine Freude an dieser erstklassigen Punkteausbeute J !

Nach dem wöchentlichen Einspielen als Mannschaft in den Mittagspausen der Schulzeit, dem Training in verschiedenen Vereinen, vorangehenden Finalniederlagen in den Vorjahren und trotz einer Reihe von Verletzungsausfällen - u.a. von ASG-Stammbasketballer Melvin Dobberahn - beschenkten sich die Spieler dieses zusammenhaltenden, jederzeit engagierten und fairen Teams des Albert-Schweitzer-Gymnasiums damit im Abschlussjahr mit dem verdienten Kreismeistertitel. Dafür erhielten sie aus den Händen unseres sichtlich erfreuten Schulleiters Georg Fischer die „Kreismeister-Shirts“ für die dankenswerterweise die Kreissparkasse Köln-Efferen als Sponsor gewonnen werden konnte. Insgesamt: vill Jrund jet zo fiere!

Unmittelbar nach den Abi-Prüfungen wartet dann mit der NRW-Streetbasketball-Tour im Sommer noch ein weiteres und dann für die meisten Spieler letztes Turnier-Highlight auf diese von Sportlehrer Brands gern gecoachte Klassetruppe!

Das ASG-Kreismeisterteam: vorne v. li. Brian Heeger, Marvin „Wito“ Hünnebeck, Nick Khademlou, Philipp „Sam“ Sambunjak, Tim Buchmüller, hinten v. li.: Tobias Wittrock, Leon Horn, Julian „Roman“ Straub, Kapitän Felix Thurn, Heiko Weiser, Malte Leuschner, Mertcan Akar

Copyright 2011 Mit Teamspirit als Droge vor toller Kulisse zum ersehnten Erfolg - ASG-Basketballer beschenken sich selbst mit der Kreismeisterschaft!. All Rights Reserved.
Joomla theme