Erfolge bei der Junior Science Olympiade

Ums Licht ging es in diesem Jahr in der ersten Runde der Junior Science Olympiade. Hierzu mussten die Teilnehmer im Physikteil Lichtspektren verschiedener Lichtquellen mit einem selbstgebauten Spektroskop unterscheiden. Der Chemieteil befasste sich mit Knicklichtern: Welche chemische Reaktion ist für das Leuchten notwendig und wie beeinflusst die Temperatur die Dauer des Leuchtens? Im letzten Teil, der Biologie, war dagegen Recherchearbeit nötig. Jeder weiß, dass Pflanzen zum Licht hin wachsen, aber welche Prozesse laufen dabei auf Zellebene ab? Und wie erkennt eine Pflanze überhaupt Licht, wenn sie keine Augen hat?

Insgesamt stellten sich sechs Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 bis 9 der anspruchsvollen naturwissenschaftlichen Herausforderung. Auch wenn einige aus Zeitgründen nicht die gesamten Aufgaben bearbeiten konnten, erzielten alle unsere Teilnehmer mehr als die Hälfte der erreichbaren Punkte. In Anbetracht der Tatsache, dass die Themen weit über den Schulstoff hinausgehen, ist dies eine sehr beachtliche Leistung.

Ruben Mellin (8h), Simon Mellin und Luis Reuber (beide 9s) erreichten sogar die zweite Runde, in der eine zentrale Klausur auf dem Programm steht. Ebenfalls in der zweiten Runde steht Ailin Sigel (9s), die durch ihre erfolgreiche Teilnahme bei der Chemieolympiade die erste Runde überspringen durfte.

Jeder aus den Jahrgangsstufen 5-9 kann im nächsten Jahr ebenfalls bei der Junior Science Olympiade mitmachen. Die Aufgaben dazu kommen im Januar 2016 heraus. Wer nicht so lange warten möchte, kann sich in der Zwischenzeit an die Chemieolympiade wagen, deren erste Runde soeben gestartet ist. Kommt einfach mal montags in der Mittagspause zu den Chemieräumen und besucht die Chemie AG. Hier erfahrt ihr alles Wissenswerte über die Wettbewerbe und erhaltet wertvolle Tipps.

Vorbereitung auf die zweite Runde: Ruben, Ailin, Simon und Luis

Copyright 2011 Erfolge bei der Junior Science Olympiade. All Rights Reserved.
Joomla theme