Ausnahmetalente in Mathematik am ASG – Endrunde des Pangea-Wettbewerbs

Die Zwischenrunde des Pangea-Mathematikwettbewerbs fand dieses Jahr am 30.04.2016 an bundesweit 63 Orten statt. Aus der Vorrunde hatten sich etwa 4.500 Schülerinnen und Schüler zur Zwischenrunde qualifiziert, hiervon nahmen 3000 an der Zwischenrunde teil. Am ASG hatten sich 11 Schüler qualifiziert, die auch alle an der Zwischenrunde teilgenommen haben.

Von diesen 11 Schülern haben sich Alan Yang aus der Klasse 6c sowie Philipp Katterbach und André Böddeker aus der EF für das Regionalfinale in NRW qualifiziert. Alan und Philipp hatten dabei die volle Punktzahl, das heißt sie haben alle gestellten Aufgaben richtig gelöst! Kompliment!


                Die Endrundenteilnehmer des ASG: André Böddeker (li.), Alan Yang (Mitte) und Philipp Katterbach

Um die Leistung einschätzen zu können, muss man wissen, dass zu den sieben Regionalfinalveranstaltungen die je ersten 10 Schülerinnen und Schüler aus den Klassenstufen 3-10 eingeladen werden, je Veranstaltungsort 80 und bundesweit 560 Schülerinnen und Schüler. Um zum Regionalfinale zugelassen zu werden, muss sich der Teilnehmer also auf einem der ersten 10 Plätze in den Regionen (z.B. Bundesland) befinden.

Das Regionalfinale für NRW fand am 4.6. in Köln statt und war verbunden mit einem ganztägigen Programm für die Teilnehmer und einer Siegerehrung noch am selben Nachmittag.

Alan Yang (6c) hat dabei den 3. Platz in NRW und den 18. Platz deutschlandweit seiner Jahrgangsstufe belegt. Philipp Katterbach (EF) erreichte ebenfalls den 3. Platz in NRW und den 16. Platz in der Bundesrepublik. André Böddeker (EF) schaffte den 8.Platz in NRW, deutschlandweit den 54. Platz.

Ganz tolle Leistungen und drei besonders helle Köpfchen!

Copyright 2011 Ausnahmetalente in Mathematik am ASG – Endrunde des Pangea-Wettbewerbs. All Rights Reserved.
Joomla theme