Chemieexkursion zur Universität Köln

Am Freitag, den 10.02.2017 fuhren wir, der Chemie LK, zur Universität nach Köln. Nachdem wir alle erfolgreich angekommen waren, sind wir erstmal hochgegangen zum Bereich der Nanotechnologie der Universität, dort hat uns eine Doktorin in das Thema Nanotechnologie eingeführt und Anwendungsbeispiele gezeigt. Dabei haben wir gelernt, dass mit Hilfe der Nanotechnologie es möglich ist zum Beispiel Handyhüllen so zu beschichten, dass sie wasserabweisend sind.

Des Weiteren gibt es die Möglichkeit mit der Größenordnung Nano (1 Nanometer = 0,000000001 Meter) Materialien, welche normalerweise keinen Strom leiten, leitfähig zu machen. Im Allgemeinen also kann man die Eigenschaften bestimmter Oberflächen mit Hilfe der Nanotechnologie, welche sehr zukunftsorientiert ist, ändern.

Anschließend zeigte uns die Doktorin ein Gerät um purste Elemente einzufangen, dabei konnten wir durch ein kleines Fenster gucken und das Element Sauerstoff in Form von blauem Gas sehen.

Nach dem Thema der Nanotechnologie begleiteten wir einen Dozenten der Universität in einen Hörsaal und konnten ihm Fragen stellen. Auf die Frage, was er von Redoxgleichungen halte, antwortete er nur, er könne jede in 30 Sekunden lösen, und doch verzweifelte er an einer von Frau Doktor Daub gestellten Redoxgleichung. Man hat den Rest der Fragerunde angemerkt, wie angeschlagen er von dieser Redoxgleichung war.

Nachdem dann auch die Fragerunde beendet war und wir hilfreiche Infos bezüglich eines Studiums in Chemie o.ä. bekommen haben, beendeten wir den Tag im Lentpark und einer Fassbrause am Abend.

Akhil Kakar

Copyright 2011 Chemieexkursion zur Universität Köln. All Rights Reserved.
Joomla theme