Nothing is constant but change – Verabschiedung von Birgit Willenbrink

Eine Schule, die eine so große Schulgemeinde hat wie das ASG, ist geprägt von ständiger Veränderung in Schüler-, Lehrer- und Elternschaft. Mit Beginn des neuen Schuljahres gab es eine ganz entscheidende Veränderung - Birgit Willenbrink verließ die Schule und wurde von Kolleginnen und Kollegen, Schüler- und Elternvertretern sowie dem Bürgermeister der Stadt Hürth in der Aula verabschiedet. Vier Jahre lang war sie Schulleiterin und hat in dieser Zeit die Schule maßgeblich geprägt, was am 10. September in einer feierlichen Matinee gewürdigt wurde.

Eröffnet wurde die Veranstaltung musikalisch von der Musikfachschaft. Anschließend begrüßte der kommissarische Schulleiter Thorsten Jürgensen-Engl die Schulgemeinde und wandte sich an Frau Willenbrink. Dabei blickte er auf die vergangenen vier Jahre zurück und benannte zahlreiche Projekte und Entwicklungen, die unter ihrer Führung vorangetrieben wurden. Besonders hob er das Motto "Wir am ASG" hervor, das Frau Willenbrink in zahlreichen Aspekten des Schulalltags immer wieder erlebt und betont hat und das für sie immer charakteristisch für das Schulleben am ASG gewesen ist.

Nach einer spanischen Gesangseinlage des Lehrerchors verabschiedeten sich das Kollegium sowie die Schülervertretung des ASG von Frau Willenbrink und gaben ihr alle guten Wünsche mit auf den Weg. Die Schulpflegschaftsvorsitzende Uschi Mönch, die mit Ende des letzten Schuljahres ebenfalls ihre Tätigkeit an der Schule beendet hatte, schaute aus Elternsicht auf die vergangenen vier Jahre und betonte, dass sie Schülerinnen und Schüler bei Frau Willenbrink stets gut aufgehoben wusste. Frau Mönch bezeichnete das Verhältnis zu ihr als eines zwischen "critical friends", das geprägt war von gegenseitigem Respekt und Freundschaft sowie Kritikfähigkeit. Im Anschluss lobte Bürgermeister Dirk Breuer die gute Kooperation der Schule mit der Stadt Hürth und bedauerte den Verlust einer verlässlichen Ansprechpartnerin.

Birgit Willenbrink lobte in ihren Abschiedsworten die gute und konstruktive Zusammenarbeit mit ihrem bisherigen Stellvertreter Herrn Jürgensen-Engl, dem Kollegium, der Eltern- und Schülerschaft, den Sekretärinnen und Hausmeistern sowie dem Förderverein und den vielen Gremien, in denen sie mit Mitgliedern der Schulgemeinde zusammengearbeitet hat. In diesem Zusammenhang verwies sie auf das von ihr selbst gewählte Motto der Matinee, "Nothing is constant but change", und betonte, wie viele positive Veränderungen dem ASG in den letzten Jahren widerfahren seien. Ihrer Dankbarkeit verlieh sie Ausdruck mit dem Young Steinway Artist Albert Lau, dessen musikalische Darbietungen sie der Schule zum Geschenk machte. Der in Hong Kong geborene Pianist spielte Stücke von Chopin, Robert Schumann, Clara Schumann, Debussy, Mendelssohn Bartholdy und Hensel und rahmte damit Frau Willenbrinks Worte stimmungsvoll ein.

Die Schulgemeinde bedankt sich bei Birgit Willenbrink für vier Jahre Schulleitung und wünscht ihr Gesundheit, Kraft, Freude und alles Gute für ihre neuen Aufgaben.

Die Musikfachschaft eröffnete die Matinee, der kommissarische Schulleiter Thorsten Jürgensen-Engl würdigte das Wirken von Birgit Willenbrink.

Spanische Klänge gab es vom Lehrerchor, der Frau Willenbrink mit "Un poquito cantas" alles Gute wünschte.

Schulpflegschaftsvorsitzende Uschi Mönch sowie Bürgermeister Dirk Breuer bedankten sich für die gute Zusammenarbeit.

Unter anderem Frau Willenbrinks guten Kleidungsstil lobte die Schülervertretung und überreichte ihr einen Pullover in ihrer Lieblingsfarbe.

Der Pianist Albert Lau unterstrich mit seinem Klavierspiel gefühlvoll die feierliche Stimmung, Birgit Willenbrink bezeichnete ihren Weggang vom ASG als nicht einfachen Schritt und dankte der Schulgemeinde.

 

Copyright 2011 Nothing is constant but change – Verabschiedung von Birgit Willenbrink. All Rights Reserved.
Joomla theme