Neue Medien

"Neue Medien", dieses Schlagwort ist in aller Munde. Sie sollen das Lernen revolutionieren, so die Einen, lenken vom Wesentlichen ab, so die Anderen. Eine ganze Industrie hat sich um den Computer herum entwickelt, ohne ihn können sich viele die tägliche Arbeit kaum noch vorstellen.

Wie stehen wir am ASG zu den Herausforderungen des Technologiezeitalters? In einem kleinen Abriss möchte ich unsere Möglichkeiten und unsere Haltung in diesem Gebiet darlegen.

Unsere Ausstattung

Dank des großzügigen Medienkonzeptes der Stadt Hürth steht uns eine beispielhafte Ausstattung zu Verfügung. In 3 (ab Sommer 2008: 4) stationären Computerräumen können ganze Klassen arbeiten. Einzelne Schülerinnen und Schüler können an den 12 Computern der Bibliothek oder an den 6 Geräten des Lernstudios (für die Sekundarstufe II eingerichtet) produzieren und recherchieren. Weitere 3 Klassen können mit je 14-18 Laptops ihrem Klassenraum arbeiten. Derzeit verfügen wir über 87 PC für Schüler, ab Herbst 2008 werden es 132 sein. Das ergibt dann eine Schüler - PC - Relation von etwa 1 PC für 9 Schüler. Wir übertreffen damit den Bundesdurchschnitt für Schulen bei weitem, wenn man nur die Computer in die Statistik aufnimmt, die wirklich schulfähig sind, nämlich um etwa 100% (Relation 1:17; Quelle: Digitallernen.de, 9/2009). Und: diese Geräte werden bei uns auch eingesetzt!

Alle Räume sind mit schnellen Internetzugängen versehen.

Neun Laptop-Beamer-Wagen erlauben es, in jedem Raum der Schule Ergebnisse zu projizieren oder "live-Arbeit" mit dem PC zu demonstrieren. Die Einheiten können natürlich für Unterrichtsfilme verwendet werden. Für den Musikunterricht stehen 32 midifähige Keyboards zur Verfügung. 6 Räume sind mit stationären Beamern ausgestattet. 5 weitere neue Beamer für die Deckenmontage sind durch den Förderverein angeschafft worden, sie müssen noch montiert werden. Dannn wird die Schule über insgesamt 24 Beamer (11 stationäre und 13 mobile) verfügen.

Das Software-Angebot reicht von den üblichen Office-Anwendungen, Lernsoftware für alle Fächer, insbsesondere auch für die Sprachen - auch Latein! - über Bildbearbeitung und Videoschnitt bis zu Entwicklungssoftware für den Informatikunterricht.

Diverse Video- und Fotokameras werden im Unterricht und in Projekten genutzt.

Einsatzfelder

Für den pädagogischen Einsatz des PC gibt es die folgenden Tätigkeitsfelder:

  1. Produzieren
  2. Präsentiieren / Publizieren
  3. Recherchieren
  4. Simulieren
  5. Üben ("Drill and Practise")
  6. Erlernen des Umgangs mit Hardware und Software
  7. Erlernen der PC-Technik; Programmieren
  8. Reflektieren über den Umgang mit dem PC: Sinn und Zweck, Rechtsfragen, Suchtgefahren etc.
  9. und wahrscheinlich noch eine ganze Menge mehr ...

Alle Fächer nutzen natürlich die Möglichkeit der PC-gestützten Internet-Recherche. Präsentationen werden von den Schülerinnen und Schülern in der Schule oder zu Hause erarbeitet und im Unterricht vorgestellt.

Bruno Tuchscherer

Copyright 2011 Neue Medien. All Rights Reserved.
Joomla theme