Bienvenue auf der Seite der Fachschaft Französisch am ASG!

Das Albert-Schweitzer-Gymnasium bietet neben Englisch, Latein und Spanisch auch Französisch an.

Warum sollen Schülerinnen und Schüler heute noch Französisch lernen? Nun, es ist und bleibt eine Welt- und Wirtschaftsprache (800 Mio. Frankophone in 47 Staaten) und die Sprache des wichtigsten Handelspartners der Bundesrepublik Deutschland sowie die Sprache des beliebtesten Reiselandes der Deutschen. Auch wären die deutsche Geschichte und Kultur - insbesondere die des Rheinlandes - ohne den französischen Einfluss um einiges ärmer. Und: Im aktuellen Europa haben Frankreich und Deutschland die gleichen Nöte und Interessen. Neben dem reinen Spracherwerb wollen wir in einer altersgemäßen Vermittlung dieses landeskundliche Wissen und die Idee vom französischen savoir vivre unseren Lernenden vermitteln.

Mit guten Kenntnissen in Französisch eröffnen sich zahlreiche Arbeitsmöglichkeiten; so z.B. in folgenden Bereichen:

  • Internationale Wirtschaft
  • Europäischen und internationale Institutionen
  • Tourismus- und Hotelgewerbe
  • Diplomatischer Dienst
  • Arbeit in oder mit frankophonen Ländern
  • Unterrichtswesen
  • Zahlreiche Wissenschaftsbereiche
  • Übersetzer und Dolmetscher

 

Am ASG können die Schülerinnen und Schüler an zwei Stellen mit Französisch beginnen:

   als zweite Fremdsprache in der Klasse 6,

   als dritte Fremdsprache in der Klasse 8 (im Kontext der Differenzierung),

In der Oberstufe (ab der Klasse 10 – EF) kann Französisch als Grund- oder Leistungskurs bis zum Abitur fortgesetzt werden.

Im Folgenden möchten wir Sie in Kurzform über Inhalte und verwendete Lehrwerke informieren.

  Französisch als zweite Fremdsprache

Die Schüler, die seit der Klasse 5 Englisch als erste Fremdsprache lernen, können ab Klasse 6 zwischen Französisch und Latein als zweite Fremdsprache wählen. Dann lernen sie über vier Jahre anhand des Lehrwerkes Découvertes (Klett-Verlag) Grundstrukturen und Basiswortschatz einer modernen Fremdsprache.

Unsere Erfahrungen zeigen, dass Schüler insbesondere während der Ferien in frankophonen Ländernstolz sind, ihre Sprachkenntnisse anzuwenden. Dementsprechend legen wir Wert auf Mündlichkeit im Unterricht: Dieser Tendenz folgend, sieht die Ausbildungs- und Prüfungsordnung des Landes NRW in jeder Jahrgangsstufe ab der Klasse 8 die Möglichkeit vor, eine schriftliche Klassenarbeit durch eine mündliche Klassenarbeit zu ersetzen. Selbstverständlich werden unsere Schüler auf diese Prüfung in entsprechender Weise vorbereitet.

Neben zahlreichen Projekten und dem kreativen Umgang mit Sprache und Zielland innerhalb des Unterrichts (kleinere Ausstellungen, Film- und Theaterprojekte etc.) ist vorgesehen, dass die Französischkurse jedes Jahr einen Ausflug in ein französischsprachiges Land unternehmen. Dabei handelt es sich in der Unter- und Mittelstufe um eintägige Exkursionen nach Belgien, die jeweils Projektcharakter haben (Stadtrallyes, Erkundungsspiele etc.).

  Französisch als dritte Fremdsprache  

Als dritte Fremdsprache können Schüler ab der Klasse 8 Französisch als ein Angebot der Differenzierung wählen. Dabei haben die Schüler einen großen Vorteil: sie profitieren von ihren bereits erworbenen Kenntnissen in den bisher erlernten Sprachen.

Der Differenzierungskurs Französisch ist ein zweijähriger Intensivkurs. In dieser Zeit werden den Schülern die grundlegende Grammatik sowie viele landeskundliche Inhalte vermittelt, die sie befähigen, in der Oberstufe mit den Schülern, die Französisch als zweite Fremdsprache lernen, auf ein gemeinsames sprachliches Niveau zu kommen. Da es häufig sprachinteressierte und begabte Schüler sind, die sich für eine solche Option entscheiden, stellt dies in den meisten Fällen kein Problem dar, im Gegenteil.    

Das Lehrwerk, das in den Differenzierungskursen genutzt wird, ist der Cours intensif (Klett-Verlag), der speziell für die dritte Fremdsprache konzipiert ist und der in komprimierter Form alle wichtigen grammatischen Phänomene und viele interessante landeskundliche Themen beinhaltet.

Ein Vorteil der „Diff-Kurse“ ist, dass sie aufgrund der vielen attraktiven parallelen Angebote relativ klein sind; in einer kleinen Lerngruppe lässt es sich häufig leichter lernen und es herrscht eine gute Lernatmosphäre. Auch in diesem Französisch-Intensivkurs, der mit drei Stunden pro Woche unterrichtet wird, bleibt noch Zeit für kleinere Projekte.

  Französisch in der Oberstufe

In der Oberstufe besteht für die Schülerinnen und Schüler, die einen sprachlichen Schwerpunkt im Abitur wählen, die Möglichkeit, Französisch fortzusetzen und zu vertiefen. Zudem bietet unsere Schule als Zusatzzertifikat die sogenannte Certilingua-Prüfung an (vgl. auf unserer Seite unter Förderkonzept, interkulturelle Kompetenzen oder auch unter http://www.certilingua.net/): Grundvoraussetzung für diese Qualifikation sind zwei aus der Sekundarstufe I fortgeführte moderne Fremdsprachen, für viele Schülerinnen und Schüler also auch das Französische.

Nach einer Einfindungsphase und Angleichung der verschiedenen Sprachniveaus (Klasse 10) setzen sich die Schüler in der Qualifikationsphase (Klasse 11/12) v.a. mit interkulturellen Kompetenzen und landestypischen Themen und Problematiken auseinander. Ein Teil davon ist vom Land NRW für das Zentralabitur vorgegeben. Trotzdem bleibt auch hier noch Zeit, sich spezifischen Schülerinteressen zu widmen und gezielte Schwerpunkte zu setzen. Diese können neben der am ASG üblichen Kursfahrt in der Klasse 10 nach Paris in Besuchen im Institut Français (Filmvorführungen, Lektorenlesungen etc.) sowie diversen anderen Veranstaltungen bestehen. 

In der Oberstufe werden neben Lehrwerken (z.B. Horizons, Aspects de la France) vor allem authentische Materialien bzw. literarische Werke verwendet.

Copyright 2011 Französisch. All Rights Reserved.
Joomla theme