Konzept der Fachkonferenz Deutsch

zur individuellen Förderung und Unterstützung

- Stand: Mai 2017 -

Die Gliederung der folgenden Darlegungen orientiert sich an den Aspekten des Qualitätstableaus NRW.

1 Instrumente und Kompetenzen zur individuellen Lernstandsdiagnose und Förderplanung

Die Fachkonferenz Deutsch des Albert-Schweitzer-Gymnasiums bedient sich unterschiedlicher Instrumente und Kompetenzen, um sowohl eine individuelle Diagnose des Lernstandes aller SuS als auch darauf aufbauend eine differenzierte Förderung zu gewährleisten. Im Folgenden werden die jeweiligen Instrumente genannt, die im Anschluss  - eingebunden in ihren jeweiligen Kontext – dargelegt werden (siehe Aspekte 2 bis 5).

Die Instrumente zur individuellen Förderung im Fachunterricht Deutsch variieren in den einzelnen Jahrgangsstufen. Sie werden hier ausgehend von der Jahrgangsstufe 5 angeführt:

  • Binnendifferenzierter Unterricht (Jahrgangsstufen 5 bis 9)
  • Individuelle Beratung (Jahrgangsstufen 5 bis 9)
  • Probeklassenarbeiten und Erwartungshorizonte (Jahrgangsstufen 5 bis 9)
  • Rechtschreib-Lernserver in Zusammenarbeit mit der Universität Münster (Jahrgangsstufen 5 und 6)
  • Förderunterricht (Jahrgangsstufen 5 und 6)
  • Lesezeit (Jahrgangsstufen 5 bis 6)
  • Vorlesewettbewerb (Jahrgangsstufen 6)
  • Schüler-Coaching (Jahrgangsstufen 5 bis 9)
  • Antolin (Jahrgangsstufen 5 bis 9)
  • Theater (Oberstufe),
  • Differenzierungkurs „Deutsch-Kunst“ (Mittelstufendifferenzierung)
  • Literaturkurs (Oberstufe)

 

2 Die Schule verwirklicht ein Konzept zur systematischen Förderung leistungsschwächerer SuS

Die individuelle Förderung aller SuS stellt ein Hauptaugenmerk des Deutschunterrichts am Albert-Schweitzer-Gymnasium dar. Die SuS sollen in dem Maße unterstützt und gefördert werden, wie es ihrem jeweiligen Lernstand und ihrem Lerntypus entspricht. Auf vielfältige Weise wird versucht, eine Lernprogression zu ermöglichen, die auch die variierenden Interessen und Neigungen der SuS in den Blick nimmt und so den individuellen Lernfortschritt gewährleistet:

  • Eine binnendifferenzierte Aufgabenstellung ermöglicht eine individuelle Förderung auch in Partner- oder Gruppenarbeiten. In diesem Rahmen kann sowohl eine inhaltliche als auch eine methodische Differenzierung erfolgen, so dass die unterschiedlichen Lerntypen eine angemessene Berücksichtigung finden. Diese individuelle Auseinandersetzung mit Inhaltsfeldern des Deutschunterrichts kann beispielsweise bei der Erstellung von Lesetagebüchern, die lektürebegleitend eingesetzt werden können, oder auch bei Portfolioarbeiten erfolgen. Diese ressourcenorientierte Herangehensweise berücksichtigt in besonderem Maße die unterschiedlichen Interessen und Neigungen der SuS und ermöglicht insbesondere auch leistungsschwächeren SuS positive Lernerfahrungen, auch in Hinblick auf ihre Selbstwirksamkeit im Unterrichtskontext.
  • Der individuelle Leistungsstand wird in Beratungsgesprächen den SuS rückgemeldet. Hier werden auch individuelle Förderempfehlungen gegeben und nachgehalten. Zudem können die SuS ihren  Leistungsstand und Einzelleistungen (Klassenarbeiten, Referate etc.) jederzeit in den Sprechstunden der einzelnen Fachlehrer besprechen.
  • Erwartungshorizonte mit aufgeschlüsselter, aufgabenbezogener Punkteverteilung sind die Grundlage der Vorbereitung und Korrektur. Die Konzeption von Klassenarbeiten und auch die Erstellung der Erwartungshorizonte erfolgen in kollegialem Austausch. Auch Probeklassenarbeiten können eine gezielte Vorbereitung ermöglichen.
  • Im Fachunterricht der Jahrgangsstufen 5 und 6 liegt ein Augenmerk auf der Förderung der Rechtschreibkompetenz. Um diese zu fördern und dem unterschiedlichen Leistungsstand der SuS gerecht zu werden, wird mit dem „Lernserver Individuelle Förderung“ gearbeitet, der von der Universität Münster entwickelt wurde und eine differenzierte Rechtschreibdiagnose mit der individuellen Förderung von SuS verbindet. Die differenzierte Einordnung der Rechtschreibkompetenz sowie die symptomspezifische Diagnostik des Förderbedarfs ermöglichen eine gezielte Förderung aller SuS. Die SuS erhalten durch eine Wiederholung der Diagnostik eine differenzierte Rückmeldung über die eigene Lernprogression in Hinblick auf ihre Rechtschreibkompetenz.
  • Der Förderunterricht für das Fach Deutsch findet in den Jahrgangsstufen 5 und 6 einmal wöchentlich in kleinen Lerngruppen statt. In diesem Rahmen können die SuS mithilfe individualisierter Materialien nachhaltig gefördert werden.
  • Zudem wird individueller Förderunterricht im Rahmen des Schüler-Coaching angeboten. Dieses Helfersystem, basierend auf der Idee „Schüler helfen Schülern“,  ermöglicht eine methodische und konzentrierte Aufarbeitung fachspezifischer Defizite in Einzelbetreuung oder in Kleingruppen. Die älteren, leistungsstarken und sozialkompetenten SuS „coachen“ jüngere SuS mit Lernschwierigkeiten und arbeiten mit dem jeweiligen Fachlehrer zusammen, um eine zielgenaue Aufarbeitung der Lerndefizite zu ermöglichen.
  • Um die Lesekompetenz der SuS zu fördern, nutzt die Fachkonferenz das Online-Portal Antolin, in dessen Fokus die Leseförderung für Kinder und Jugendliche steht. Die SuS werden durch besondere Anreize, bspw. durch die Erstellung oder Beantwortung eines Quiz, zum eigenständigen Lesen angehalten. Grundlage der Förderung sind hier die Informationen zum Textverständnis und zur Leseleistung der jeweiligen Schülerin und des jeweiligen Schülers, bspw. über die Entwicklung der individuellen Lesebiografie. Durch die Einbeziehung des Portals in den Fachunterricht, beispielsweise indem Aufgabenstellungen an selbst gewählter „Antolin-Literatur“ erarbeitet werden, besteht ein zusätzlicher Anreiz, sich interessengeleitet mit dem Medium Buch auseinanderzusetzen.

 

3 Die Schule unterstützt die systematische Förderung eines individualisierenden, differenzierenden Unterrichts

Grundlegend für die Fachkonferenz Deutsch des Albert-Schweitzer-Gymnasiums ist der Gedanke der individuellen Förderung, die es jedem Schüler/jeder Schülerin ermöglicht, einen Lernweg zu gehen, der seinem/ihren eigenen Bedürfnissen und Möglichkeiten entgegenkommt.

Dies geschieht im Fach Deutsch auf vielfältige Weise:

  • Innerhalb des Deutschunterrichts kommen schüleraktivierende Methoden zum Einsatz, bei denen die SuS Gelegenheit haben, ihren eigenen Lernweg zu gehen bzw. eine Aufgabe auf dem Leistungsniveau bzw. in der Tiefe zu bearbeiten, die ihnen entspricht. Dies zeigt sich einerseits in arbeitsteiligen Gruppenarbeitsphasen, in denen die Kinder jeweils unterschiedliche Aufgaben übernehmen können, die ihren Interessen und Begabungen entsprechen. Andererseits wird der Individualisierung im Lernprozess in Einzelarbeitsphasen Rechnung getragen, z. B. bei dem lektürebegleitenden Führen eines Lesetagebuchs oder bei der Portfolioarbeit.
  • Wo möglich und sinnvoll werden binnendifferenzierte Aufgaben gestellt, um den SuS, ausgehend von ihren Stärken und Schwächen, einen individuellen Lernweg zu ermöglichen.
  • Im Rahmen der Differenzierung in der Stufe 9 können die SuS das Fach "Deutsch-Kunst" wählen. "Deutsch-Kunst" bietet SuS mit literarisch-sprachlich-künstlerischem Interesse die Gelegenheit, diesem in fächerverbindenden Projekten nachzugehen. Besonders zu betonen ist hierbei die starke Produktionsorientierung und Praxisnähe des Fachs, in dem z. B. Theaterprojekte oder Filmprojekte umgesetzt werden.
  • Weitere Orte des individuellen Lernens sind die Multimedia-Bibliothek und das Lernatelier, in dem die SuS selbstständig an ihren Interessen arbeiten und lernen können.

 

4 Die Schule fördert SuS mit besonderer Begabung

Das Albert-Schweitzer-Gymnasium stellt ein differenziertes Förderangebot bereit, das sich an SuS mit besonderen Begabungen und Fähigkeiten richtet. Kurse mit einem literarischen Schwerpunkt finden sich vor allem als Literaturkurs im Kursangebot der Sekundarstufe II wieder:

  • Im Rahmen der Differenzierung in der Stufe 9 können SuS mit literarisch-sprachlich-künstlerischem Interesse das Fach „Deutsch-Kunst“ wählen.
  • Die Projekte des Literaturkurses variieren und reichen von szenischen Lesungen bis hin zur Einstudierung und Aufführung eines Theaterstücks. Durch die Projektorientierung erhalten die Lernenden Raum, Talente und Fähigkeiten auszuleben und weiterzuentwickeln.

Individuelle Interessen und Kompetenzen erfahren eine zusätzliche Vertiefung durch den Besuch außerschulischer Lernorte. So besuchen die SuS u.a. Autorenlesungen sowie Theateraufführungen (z.B. im Jungen Theater Bonn). Darüber hinaus nimmt das Albert-Schweitzer-Gymnasium jährlich am Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels teil. Besonders lesebegeisterte Kinder der sechsten Klassen erhalten hier die Gelegenheit, zunächst in einem internen Wettbewerb durch besondere Vorleseleistungen ausgezeichnet zu werden. Die besten Vorleser der sechsten Klassen treten anschließend vor einer Schuljury gegeneinander an.

 

5 Die Schule verwirklicht ein Konzept zur Leseförderung

Um den unterschiedlichen Voraussetzungen Rechnung zu tragen, mit denen die SuS in Bezug auf ihre Lesekompetenz (Lesefähigkeit, sprachliche Voraussetzungen, Lesesozialisation) an unsere Schule kommen, bietet die Fachkonferenz Deutsch des Albert-Schweitzer-Gymnasiums besondere Lernangebote an:

  • In der Sekundarstufe I arbeiten wir mit dem Buchportal „Antolin“. Die SuS können das Portal selbstständig nutzen, indem sie aus einer Vielzahl von modernen und klassischen Kinder- und Jugendromanen Lektüren auswählen und in Anschluss an das Lesen ein Quiz bearbeiten. Durch die punktuelle Einbindung in den Deutschunterricht, z.B. in Form von Buchpräsentationen oder der Wahl einer Quizkönigin bzw. eines Quizkönigs am Ende des Schuljahres, wird ihre Arbeit gewürdigt und fleißige Leserinnen und Leser werden zusätzlich motiviert. Begleitend dazu erhalten die die SuS der fünften Klassen eine Einführung in die Multimedia-Bibliothek unserer Schule.
  • Darüber hinaus wird der Ausbau einer positiven Lesehaltung durch die freie Lesezeit gefördert. Die freie Lesezeit wird regelmäßig in den Klassen 5 und 6 durchgeführt. Einen Monat lang dürfen die Kinder Bücher ihrer Wahl innerhalb der regulären Unterrichtszeit in verschiedenen Fächern 15 Minuten lang pro Tag lesen. In der Klasse 6 findet jedes Jahr zusätzlich der Vorlesewettbewerb statt. In diesem Zusammenhang setzen sich die SuS intensiv und eigenständig mit einem selbstgewählten Text auseinander. Eine positive Lesehaltung schafft zudem der Besuch von verschiedenen Autorenlesungen (z.B. im Rahmen der Lit.kid.Cologne).
Copyright 2011 Deutsch am ASG. All Rights Reserved.
Joomla theme